Faire Nager

Nein, Anthonie Leistner ist natürlich kein Nager. Aber sie arbeitet bei und für Nager IT. Der Verein mit Sitz in Bichl existiert seit 2009 und engagiert sich dafür, die Arbeitsbedingungen in der Elektronikindustrie zu verbessern. „In quasi jedem Bereich des Lebens gibt es Fairen Handel, ein Nachhaltigkeitsbewusstsein und eine Verantwortung für gute Arbeitsbedingungen. Außer dem Elektronikbereich“, sagt sie. Mit einer fairen Computermaus will Nager IT den Grundstein legen für eine alternative, weil menschenwürdige und nachhaltige Produktionsweise von Computern, Handys, Mäusen und so weiter.

nager-it

Dass es nicht leicht ist, bereits so ein scheinbar kleines Zubehörteil wie eine Maus fair zu produzieren, zeigt ein Blick auf die Zulieferkette. So ist die faire Maus derzeit nur teilweise fair – zu etwa 70 Prozent nämlich stammen die Bauteile aus Betrieben mit sehr guten Arbeitsbedingungen, darunter die Leiterplatte und das Scrollrad, das aus Holz besteht. Hier arbeitet Nager IT mit einer Behindertenwerkstatt aus Regensburg zusammen.

Rund 7000 Mäuse wurden seit Ende 2012 bereits an Mann und Frau gebracht. Vor allem die Weltläden sind hier gute Vertriebskanäle. Aber auch die öffentliche Beschaffung ist natürlich ein Thema. Als Anfang hat die Stadt Dortmund 20 dieser Mäuse angeschafft. Ziel ist, hier zu wachsen, gerade vor dem Hintergrund, dass sehr viele Städte den Status einer Fair Trade Town haben und bei der Beschaffung noch Nachholebedarf haben.

Wir wünschen weiterhin viel Erfolg! Nager IT findet Ihr in Halle 3A, Stand 3.C50.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*