Werde Lebensmittelretter!

In Halle 3A am Stand 3.A28 trefft Ihr Marleen Krabbenhöft und Martin Sewelies von foodsharing. Die Organisation kümmert sich darum, dass weniger Lebensmittel im Müll landen, obwohl sie noch gut genug für den Verzehr sind. In zahlreichen Städten Deutschlands ist foodsharing vertreten und bringt Lebensmittelspender mit Lebensmittelverwertern zusammen. Auf diese Weise werden beide Seiten zum Retter von Lebensmitteln.

foodsharing

Abgelaufene Lebensmittel sind noch nicht schlecht. Das hat sich mittlerweile rumgesprochen. Dennoch landet viel zu viel in der Tonne, was eigentlich noch gegessen werden kann. Vor allem bei Supermärkten und Handelsketten. Nur zwei Beispiele, wo foodsharing aktiv wird und in Größenordnungen täglich Lebensmittel vor der Deponie bewahrt. Auf der Online-Plattform finden sich dann Einträge, was verfügbar ist und wo es abgeholt werden kann. Eine Bedürftigkeit muss dabei übrigens niemand vorweisen – das Ganze ist für alle und kostenlos.

So kann Marleen beispielsweise von bergeweisen Parmesen-Tüten erzählen, die abgeholt werden sollten. Innerhalb kurzer Zeit fanden sich Abnehmer für den schmackhaften Käse und bei ihr zu Hause wurde eine Spaghetti-Schlacht gefeiert, um den Parmesan standesgemäß zu verwerten. Selbst bei den Tafeln bliebe oft etwas übrig, das dann dankbare Abnehmer finde.

Informiert Euch hier auf der Messe über foodsharing und werdet Lebensmittelretter!

Kommentare (1)

  1. Sehr lobenswert! Ist wirklich eine gute Sache.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*