25 und mehr Wege zur Arbeit

Wie kommt Ihr zur Arbeit? Mit dem Auto? Mit dem Rad? Mit dem ÖPNV? Wie wäre es denn, wenn Ihr alle Möglichkeiten kombiniert? Das spart Zeit, möglicherweise Geld und auch Weg. Genau solche Konzepte entwickelt das junge Unternehmen 25ways aus Hamburg für Großunternehmen.

„Vor allem große Firmen mit vielen Mitarbeitern haben das Problem, dass sie Parkplätze für Mitarbeiter vorhalten müssen und für den Arbeitsweg oder Wege zwischen Arbeitsstätten wertvolle Zeit verloren geht. Oftmals wird der Firmen-PKW oder eben der Privat-PKW genutzt, obwohl eigentlich bekannt ist, dass es bessere Möglichkeiten gibt“, sagt Thorsten Schubert, einer der Mitarbeiter des Start-Ups hier am Stand auf der FAIR FRIENDS. 25ways konzipiert optimierte Arbeitswege – über sämtliche Fortbewegungsmethoden hinweg. „Es kann eine Option sein, das Faltrad in den Kofferraum zu legen, um einen Teil der Strecke mit dem Rad zu fahren. Genau so gut kann man ein Rad mit in die S-Bahn nehmen, um vor oder nach Nutzung des ÖPNV schneller in der Stadt unterwegs zu sein“, ergänzt Thorsten.

Und wie reagieren Arbeitnehmer darauf, wenn ihr Arbeitgeber plötzlich den Umstieg vom Auto aufs Rad verlangt? „Auch dazu haben wir uns Gedanken gemacht. Wir begleiten den Veränderungsprozess und geben Arbeitgebern Tools an die Hand. Es ist beispielsweise ein App in Arbeit, die aufzeichnet, wie lange der Arbeitnehmer tatsächlich Rad gefahren ist. Über Bonus- und Punktesysteme könnte so ein Tag mehr Urlaub rausspringen, weil der Arbeitnehmer aktiver und damit weniger krank ist“, sagt Fabio Wenzig von 25ways.

Ihr findet 25ways in Halle 3A, Stand 3.C16

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*