Eure Grillparty wird fair

Mit der Fairen Kohle wird Euer nächstes Grillen nicht nur zum geschmacklichen Highlight, sondern auch zum Beitrag für eine bessere Welt. Die faire Grillkohle schont die Umwelt, unterstützt ein soziales Projekt und sorgt für puren Grillgeschmack auf Euren Tellern!

Wusstet Ihr schon? Herkömmliche Kohle wird oft unter menschenunwürdigen Bedingungen und unter Einsatz von Kinderarbeit hergestellt. Der Export von Kokos-Kohle stellt für philippinische Kleinbauern und Produzenten eine zusätzliche Einnahmequelle und einen Schutz vor Ernteverlusten dar. Ausbeuterische Kinderarbeit ist damit ausgeschlossen.


Um den Bedarf des deutschen Marktes an Grillkohle zu decken, wird in vielen Fällen Regenwald abgeholzt und zu Kohle verarbeitet. Das zerstört den Lebensraum von Mensch und Tier und hat negative Auswirkungen auf das Erdklima. Die Faire Kohle besteht aus Kokosnuss-Schalen, einem CO2-neutralen Abfall, der bei der Herstellung von anderen Kokosprodukten entsteht. Die Schalen werden von unseren Partnern direkt vor Ort zur Fairen Kohle verarbeitet und verpackt. So hat die „neue“ Kohle trotz des weiten Weges einen viel besseren ökologischen Fußabdruck als konventionelle Grillkohlen.

Die Faire Kohle findet Ihr in Halle 3A, Stand 3.A44. Das Unternehmen ist Teil unserer Social Entrepreneurs, die vom Wirtschaftsministerium gefördert wurden.

Die »Faire Kohle GmbH« wird von der Arbeitsgemeinschaft evangelischer Jugend (AEJ) und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in Nordrhein-Westfalen geführt. Seit 2015 bündelt sie die Kräfte und Netzwerke der kirchlichen Jugendverbände, um die Faire Kohle aus Kokosnuss-Schalen im heimischen Grill zu etablieren.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*