Kaffeemomente teilen: GEPA-Social-Media-Aktion

Partnerschaft spielt für die GEPA nicht nur in Bezug auf ihre Handelspartner im globalen Süden eine besonders große Rolle – auch zu wichtigen Fair Handelsakteuren hierzulande pflegt sie einen intensiven Austausch – so auch als strategischer Partner der FAIR FRIENDS: „Die Partnerschaft mit der FAIR FRIENDS ist für uns besonders wichtig, um neue Kunden, Verbraucher und Interessierte im bevölkerungsreichsten Bundesland NRW zu erreichen und vom Fairen Handel der GEPA zu begeistern. FAIR FRIENDS und GEPA sind beide Pioniere auf ihrem Gebiet: Die FAIR FRIENDS als Nachhaltigkeitsmesse in NRW und die GEPA als der Pionier im Fairen Handel – das passt perfekt zusammen!“, sagt Jorge Inostroza, GEPA-Vertriebsleiter Weltläden und Gruppen.

Social Media-Aktion #echtfairekaffeeliebe der GEPA rund um Kaffee

Ihr seid auch Fans von fair gehandeltem Kaffee? Zeigt eure Kaffeeliebe auf der FAIR FRIENDS und macht mit bei der Social Media-Aktion der GEPA: Gönnt euch auf der Messe eine kleine Kaffeepause und postet eure Highlights rund um Kaffee und Kaffeegenuss mit dem Hashtag #echtfairekaffeeliebe – auf die GEPA-Facebook-Seite oder in die Kommentare sowie bei Twitter oder Instagram – gern natürlich mit GEPA-Kaffee. Denn: Echter Kaffeegenuss ist am schönsten, wenn man ihn mit anderen teilen kann!

Wer beim Gewinnspiel mitmacht, hat zudem die Chance auf tolle Preise rund um GEPA-Kaffee. Als Hauptpreis könnt ihr einen Besuch in einer Kaffeerösterei für zwei Personen inklusive Übernachtung gewinnen. Die schönsten Posts zur Aktion werden außerdem auf einer Social Media Wall der GEPA gezeigt: Welche Beiträge es dort bereits jetzt schon gibt, kann man hier anschauen.

Produzenten im Ursprung: Wer baut den echt fairen GEPA-Kaffee an?

Mit der Aktion macht die GEPA auch auf ihre Partner und die Menschen hinter dem Kaffee in den Ursprungsländern aufmerksam: Auch sie „lieben“ ihr Produkt und setzen viel Kraft in Anbau und Verarbeitung. Wie zum Beispiel die Bio-Kaffeebäuerin Agnes Tumuramye vom GEPA-Partner ACPCU aus Uganda (Foto). „Dass ich alle meine Kinder zur Schule schicken kann, das ist für mich manchmal immer noch wie ein Wunder“, sagt sie und ergänzt: „Ohne den Fairen Handel wäre das nicht möglich, denn erst durch meine Mitgliedschaft bei ACPCU habe ich gelernt, wie ich mehr und besseren Kaffee produzieren und dadurch ein höheres Einkommen erwirtschaften kann.“ Agnes Tumuramye ist Mitglied der Genossenschaft ACPCU, von der die GEPA Rohkaffee für ihre neue Café Rarität „Bio Espresso Kampala“ bezieht.

Vielfältiges Programm: GEPA und faire Produkte kennenlernen

Bei Vorträgen in der Weltladenlounge kann man sich mit den GEPA-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern austauschen, Praxistipps für Weltladen-Aktive zu Konzept und Ladengestaltung bekommen und das beliebte Sudoku mit GEPA-Produkten spielen. Ein besonderes Highlight ist auch das Live-Kaffee-Rösten. Denn unter dem Motto „GEPA-Kaffee: Echt fair!“ dreht sich beim Wuppertaler Fair Handelsunternehmen in diesem Jahr alles rund um Kaffee.

Kommentare (1)

  1. Hab gerade noch Schokolade von GEPA genossen :-)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*