Nachhaltig hygienisch

Lasst uns mal kurz über Menstruation sprechen. Bitte? Ja, das muss sein. Denn wisst Ihr, wie viele Tampons oder Binden eine Frau in ihrem Leben wegwirft? Zwischen 12.000 und und 14.000! Eine ungeheure Menge.

Und ob Ihr es glaubt oder nicht – auch das geht nachhaltig! Mit so genannten Menstruationstassen. Eine Abwandlung dieser seit den 1930er Jahren verfügbaren alternativen Methode hat Kathinka Busse aus Hamburg vor zwei Jahren erfunden. TinkaCare heißt ihre Interpretation des „LadyCups“, wie er auch genannt wird.

Schadstofffrei und aus medizinischem Silikon ist TinkaCare gearbeitet . Zum Einführen wird er gefaltet. Im Inneren des Körpers entfaltet er sich und nimmt so die Flüssigkeit auf. Kathinka Busse verspricht „kein Tragegefühl und vor allem weniger Regelbeschwerden, die meist durch Tampons entstehen.“ Auch Schwimmen, sportliche Betätigungen, Sauna und Yoga seien uneingeschränkt möglich.

Das verwendete Silikon stammt vom Kautschukbaum, entsprechend ist TinkaCare ein rein veganes Produkt. Nachhaltig ist übrigens das gesamte Produkt: Herstellung, Verpackung und Versand finden im Umkreis von 120 Kilometern statt. Die Kunden sind vornehmlich in Süddeutschland, eine Expansion ist aber angestrebt, sagt Kathinka. Helfen kann ihr dabei die Präsentation auf der FAIR FRIENDS. Ihr findet sie in Halle 3B, Stand 3B.B36.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*