Textilien ohne Abfall

Rund 15 bis 20 Prozent des Materials, das für ein Kleidungsstück benötigt wird, ist Abfall. Verschnitt, der nicht mehr verwendet werden kann – und weggeworfen wird. Für Laura Schlütz ein unhaltbarer Zustand. Ihr Ansatz: verschnittfreie Mode. Wer im vergangenen Jahr auf der FAIR FRIENDS war, kennt Laura vielleicht schon. Sie hat 2015 ihren Bachelor of Arts an der Uni Paderborn im Mode-Textildesign erlangt. Und das unter anderem mit ihrer Idee der nachhaltigen Mode. Das kam so gut an, dass sie seit Ende des Studiums selbstständig ist und als Machart Manufaktur Mode entwirft.

„Durch die verlustfreie Arbeitsweise entstehen vor allem geometrische Schnitte, die über mehrere Größen getragen werden können. Das ist in einer Art auch schon wieder nachhaltig, weil man so bei Gewichtszu- oder Abnahme nicht gleich etwas neues kaufen muss“, erklärt die 25-Jährige. Zum Einsatz kommt GOTS-zertifizierte Baumwolle, Viskose, Leinen oder Tencel. Ihre Looks: Business, Alternativ, Relaxed.

Ihr findet Laura in Halle 3B, Stand 3B.B20.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*